Skip to main content

SEA-Suchmaschinenwerbung bringt rasche Ergebnisse

Google, BING sowie Facebook & Co bieten viele Anzeigenmöglichkeiten

SEA-Suchmaschinenwerbung Schriftzug

SEA ist zielgerichtetes Marketing!

Maßgeschneidertes Marketing lieben alle Marketingverantwortlichen. Im Netz ist es via Anzeigen bei Google & Co denkbar einfach, genau & gezielt solche Anzeigen zu schalten. Und das Beste dabei ist, dass man durch Trackingmethoden den Erfolg dieser Werbeanzeigen auch genau messen kann!

SEA-Suchmaschinenwerbung Etappenliste

Tipp: Statt experementieren und Geld verbrennen, gleich die Kampagnen von Profis gestalten und verwalten lassen. Suchmaschinenwerbung muss sich rechnen!

Die Kampagne für die Suchmaschinenwerbung (SEA)

Eine Kampagne fasst Anzeigengruppen zusammen und Kampagneneinstellungen (Budget, Region, Such-/Displaynetzwerk, etc.) gelten für alle Anzeigengruppen

  • Kampagne = Oberthema
  • Anzeigengruppen = Unterthemen

Auch bei SEA kommt es auf Keywords an

Quantität ist hier teuer, deshalb setzen wir auf Qualitätsklicks.

Allgemeine (generische) Keywords:

  • hohe Konkurrenz & Preise
  • niedrige Klickraten
  • hohe Gesamt-Kosten

Spezifische Keywords

  • eher geringe Konkurrenz
  • niedrigere Preise
  • hohe Klickraten
  • niedrige Conversionkosten
  • kleinerer Kreis an Usern

Was für Suchmaschinenwerbung spricht:

  • Bei der Suchmaschinenwerbung werden Websites bei den bezahlten Suchergebnissen platziert.
  • Der Werbetreibende zahlt nur für Ergebnisse (Klicks).
  • Die Einblendung der Anzeige (Impression) ist kostenlos.
  • Dadurch wird ein Vielfaches an kostenloser Sichtbarkeit erreicht.
  • Der Preis pro Klick kann von ein paar Cent bis zu zweistelligen Eurobeträgen reichen.
  • Die Position in der Ergebnisliste bestimmt eine Auktion:
    Der Werbetreibende bietet einen Höchstpreis (max. CPC) für einen Klick auf seine Anzeige.
  • Der Qualitätsfaktor beeinflusst die Position der Anzeige und den Klickpreis.
  • Der Werbetreibende entscheidet, zu welchen Suchanfragen die Anzeige geschaltet wird.
  • Der Werbetreibende entscheidet, wohin der Klick auf die Anzeige führt (Landingpage).
  • Laufzeit, lokale Ausrichtung und Budget sind exakt steuerbar.
  • Anzeigen können leistungsabhängig ausgeliefert werden (Conversion-Tracking).
  • Hier garantiert eine kontinuierliche Betreuung kosteneffektive Ergebnisse in der Suchmaschinenwerbung.
  • Die Innovationszyklen (der Zeitabstand, in dem die Anbieter neue Funktionen einführen und alte abschaffen) werden immer kürzer. Es vergehen kaum Monate, in welchen Google nicht Neuerungen in der Suchmaschinenwerbung launcht.
  • Wer Suchmaschinenwerbung betreibt, muss sich ständig weiterbilden, damit der Kosten-Nutzen-Faktor beständig bleibt.
  • Ohne kontinuierliche Beobachtung der Kampagnen und entsprechender Anpassungen gibt es keine Garantie dafür, dass Suchmaschinenwerbung kosteneffektiv ist.
  • Suchmaschinenwerbung ist sehr flexibel und individuell steuerbar.
Suchmaschinenwerbung SEA und Google Analytics

Analytics und AdWords-Konto verknüpfen

Unser Tipp: Verknüpfen Sie diese beiden Google-Tools und werten Sie die Ergebnisse aus. Gerade in der Suchmaschinenwerbung kann man profitable Schlüsse daraus ziehen.

BING logo

20 Millionen Suchanfragen in AT bei BING

Windows 10 ist auf über 400 Millionen Geräten installiert und 46% aller Bing Suchanfragen kommen von Windows 10. 30% der BING-Nutzer sind niemals bei Google. 10.7% Marktanteil in Österreich!

Durchschnittswerte:

Auto: CPC € 0.24 | CTR: 5%

Gesundheit: CPC € 0.30 | CTR: 6.08%

Handel: CPC € 0,12 | CTR: 1,82%

Der Durchschnitts-CPC im Vergleich zu AdWords ist bei BING um ca. 2/3 geringer. Die Desktop-CTR ist nur geringfügig geringer als bei AdWords.

  • 145% höhere Kaufkraft als der durchschnittliche Internetkäufer
  • BING-Nutzer sind älter und dadurch finanzkräftig
  • Da sehr viele Windows-Rechner in Firmen betrieben werden, ist die B2B-Zielgruppe sehr gut erreichbar
  • BING-ist die Standardsuchmaschine auf Windows-Rechnern und bei Yahoo
  • Deutlich geringere Klickpreise als bei Google
  • Google AdWords-Kampagnen können in BING importiert werden.
  • Noch immer schalten Wenige bei BING. Daher ist der Wettbewerb viel geringer als bei Google.
  • Bing weist ein großes Wachstum auf; laut Statista konnte BING beispielsweise im Juli 2016, seinen Marktanteil auf über sieben Prozent hochschrauben.
Wir empfehlen, neben Google auch bei BING zu werben. Als Faustregel gilt, ungefähr 10% des Google-Klickbudgets bei BING zu investieren.
Kleine Portraitfoto von Heimo Lueder
Heimo Lueder
Berater für Online-Marketing

Warum der Qualitätsfaktor wichtig ist?

Der Qualitätsfaktor hat wesentlichen Einfluss auf den Klickpreis und die Anzeigenposition, auch wenn das Google nicht gerne bestätigt. Deshalb ist es für uns besonders wichtig, einen hohen Qualitätsfaktor (1 bis 10) für Kampagnen zu erzielen.

Durch den Qualitätsfaktor (dieser ist im Adwordskonto ersichtlich) schätzt Google die Anzeigenqualität im Zusammenhang mit den Kampagnenkeywords und der Landingpage ein.

Google möchte gute Suchergebnisse liefern und will daher, dass Suchende auch tatsächlich auf eine zum Suchbegriff relevante Webseite, gelangen. Daher ist eine Vernetzung von SEO- und SEA-Optimierern bei der Konzeption von Anzeigen-Kampagnen äußerst sinnvoll. Jeder Cent, der beim Klickpreis durch einen hohen Qualitätsfaktor eingespart werden kann, ist in Summe viel Werbegeld.

Google-Suchmaschinenwerbung-SEA

Wir planen, schalten, texten und überwachen Ihre Anzeigen-Kampagnen. Egal wo: Bei Google, BING, Facebook und Co.